aufwärts



Schulverweigerung - Was tun?

Derzeit verlassen jährlich etwa 8 % der Schulabgängerinnen und -Abgänger eines Jahrgangs die Schule ohne Abschluss - und damit unter ungünstigen Startbedingungen für ein selbstbestimmtes Leben.
Die Projekte „Kompass“, „Rückenwind“ (Tübingen) und „aufwärts“ (Rottenburg) haben sich zum Ziel gesetzt, Jugendliche, die nicht mehr aktiv am Unterricht teilnehmen, einen berufsqualifizierenden  Schulabschluss durch Wiedereingliederung ins Schulsystem zu ermöglichen.

Das Angebot richtet sich an Jugendliche …

  • ab der 7. Schulklasse
  • die regelmäßig aus verschiedenen Gründen im Unterricht fehlen
  • von Schulausschluss bedroht sind
  • die über die Schule oder Schulsozialarbeitvermittelt werden
  • die direkt zu uns Kontakt aufnehmen
  • wenn die schulinternen Hilfsmöglichkeiten an ihre Grenzen kommen.

Für Dich!

Wir möchten Dich kennenlernen und mehr von deiner Sicht über die Schulprobleme erfahren.

Wir sehen uns 1-4 Stunden (pro Woche) und können uns entweder zuhause / in der Schule / in unserem Büro / an Lieblingsplätzen treffen.

Gemeinsam erarbeiten wir mit Dir Ziele und mögliche Lösungsschritte. Wir nehmen uns Zeit, um mit Dir neue Perspektiven zu entwickeln.

Für Sie als Eltern

Wir beraten Sie als Eltern. Uns ist auch ein regelmäßiger Austausch mit Ihnen und
Ihrem Kind wichtig.

Wir begleiten Sie auch in akuten Krisensituationen und bieten schnelle und unkomplizierte Hilfe.

Für Schule und andere Kooperationspartner

Wir setzen dann an, wenn die schulischen Maßnahmen nicht mehr ausreichen.

Ein guter Austausch und eine enge Kooperation ist ns wichtig, um ein individuelles Vorgehen für die Jugendlichen entwickeln zu können.

Den kompletten Flyer zu diesem Projekt können Sie hier downloaden.